Baumkantentische aus naturbelassenem Baumbestand

Baumkantentisch

Seit Jahrhunderten ist Holz der Rohstoff für außergewöhnliche Möbelstücke.

Kaum etwas ist faszinierender als Maserung, Form und Farben massiver Holzplatten. Kunstvoll verarbeitet und von Meisterhand geformt spiegeln Baumkantentische die Schönheit der Natur wieder.
In der Tradition alter Handwerkskunst liefert Tisch38 einzigartige Baumkantentische aus Edelhölzern wie Walnuss-, Wacholder oder Eiche. Jedes Exemplar ist ein Unikat aus einer einzigen Baumscheibe oder aber zusammengesetzt aus ausgesuchten, massiven Bohlen.

Baumkantentische – die Besonderen

Baumkantentisch

Zwei Eigenschaften zeichnen diese Art von Tischen gegenüber allen anderen Ausfertigungen aus. Zum einen kommt entweder eine einzige, aus dem Stamm geschnittene Platte zum Einsatz, oder diese wird aus mehreren massiven Bohlen zusammengesetzt. Zum anderen sind die Kanten nicht glatt und vollkommen gerade, sondern kurvig, fließend und dynamisch.

Ein Massivholztisch aus nur einer Scheibe ist, insbesondere bei den von uns verwendeten Edelhölzern, immer ein außergewöhnliches Objekt von hohem Seltenheitswert. Während Eichenbäume einen Umfang von über 9 Metern erreichen können, kommen Walnussbäume kaum über 2 Meter hinaus und Wacholder, die mehr als 60 cm Durchmesser erreichen, sind äußerst selten.

Massivholz Möbelstücke Baumkantentisch

Eiche – klassisch robust

Massivholztische aus einer Eichenplatte sind eindrucksvoll, aber gleichzeitig auch anpassungsfähig. Mit ihrem facettenreichen Erscheinungsbild, im Farbenspiel zwischen graugelb bis gelbbraun, und der ausgeglichenen Maserung ist die Eiche die erste Wahl bei der Raumausstattung. In Wohnungen, Häusern und Schlössern laufen die Menschen in Deutschland seit Jahrhunderten über Eichenböden. Porzellan und Gläser werden in Eichenschränken untergebracht, die teilweise über Generationen vererbt werden.

Deshalb wirken selbst sehr individuell gefertigte Stücke mit gewollt großen Hell-Dunkel-Schattierungen auf uns vertraut, solide und wertig. Tische aus Eiche sind die erste Wahl in einem Raum mit klaren Linien, zurückgenommener und hochwertiger Möblierung oder auf Parkettböden aus Eiche.

Walnuss Massivholztische

Walnuss – charakterstark und vielfältig

Jahrzehntelang waren uns Möbelstücke aus Nussbaum präsent in der immer gleichen, mittelbraun gebeizten Furnierausführung. Tatsächlich aber ist kaum ein anderes Holz so reich an Varianten in Maserung und Farbe wie das Holz des europäischen Walnussbaums.

Die Maserung variiert in vielen Schattierungen, von unregelmäßigen, dunkel geäderten über ringförmige Verläufen bis hin zu wolkenhaften Ausprägungen. Die natürliche Färbung reicht von braungrau, hellgrau über mausgrau bis hin zu dunkelbraun oder schwarzbraun. Weil der Baum langsam wächst und erst nach vielen Jahren geschlagen werden kann, wird die Versorgung mit abgelagertem, sorgfältig bearbeitetem Nussbaum in Europa langsam knapp.

Wir sind deshalb sehr glücklich darüber, dass wir Ihnen aus den Beständen unserer Lieferanten noch so viele Varianten dieser herrlichen Naturprodukte anbieten können.

Durch Auswahl und Zusammensetzung der einzelnen Bohlen fertigen die erfahrenen Tischlermeister Baumkantenplatten, die man getrost als Individuen ansehen kann. Ein besonderer Solitär entsteht dann, wenn man das Glück hat, eine Platte aus einem Stück fertigen zu können.

Aber gleich, ob aus einer oder mehreren Bohlen gearbeitet: ein Walnussholztisch ist immer ein Statement, exklusiv, charakterstark und einzigartig – ein Hingucker im Büro und im Esszimmer.

Wacholder – mystische Rarität

Aufgrund seines langsamen Wuchses und des geringen Stammdurchmessers ist ein Tisch aus einem Stück Wacholder immer eine Rarität. Einen Baumkantentisch aus Wacholder umgibt etwas Mystisches. Sein feinfaseriges Holz strahlt in gelblichbraunen bis rötlichbraunen Farben. Je nach Lichteinfall scheint es auch leicht violett zu schimmern.

Das Holz des Wacholders zeichnet sich durch eine hohe, natürliche Festigkeit aus. Es ist dicht, es verwirft sich nicht und es reißt nicht. Es hat eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen zerstörende Pilze und ist resistent gegenüber holzbesiedelnden Insekten. Deshalb ist der so feingliedrig daherkommende Wacholdertisch in hohem Masse witterungsfest und kann problemlos auch im Freien verwendet werden.

Baumkantentisch aus Wacholder

All diese Eigenschaften gelten natürlich in gleichem Maße für die aus mehreren Bohlen hergestellten Tische. Auch diese überzeugen mit den oben beschriebenen Eigenschaften. Mit geübtem Blick ausgewählt und von Meisterhand zusammengefügt ist auch jeder dieser Massivholztische ein unverwechselbares Unikat. Und sollte der Baumkantentisch einmal Spuren durch Umzug oder starke Beanspruchung erleiden, können Kratzer durch einfaches Abschleifen beseitigt werden. Je nach Bearbeitung der Platte erfolgt danach ein erneutes Lasieren, Ölen oder Lackieren.

Ulme – elegant und langlebig

Das einzigartige Struktur des Ulmenholzes ist schwer und dicht. Drechsler und Tischler begeistern sich seit Jahrhunderten an diesem dekorativen und edlen Naturstoff. Weil es weltweit über zwanzig Ulmenarten gibt, deren Holz aber nahezu identische Eigenschaften aufweist, wurden die Holzarten unter dem Begriff „Rüster“ zusammengefasst. Bis heute wird es für Furniere, Möbel und den Innenausbau verwendet.

Für unsere Tische verwenden wir aber das edle, schön gemaserte Holz mit seinem honigfarbenen Ton als Platte aus bis zu 8 cm massiven, natürlichen Bohlen. So entstehen Baumkantentische, die zu den dekorativsten und edelsten ihrer Gattung gehören.

Baumkantentische aus Ulme

Unsere Ulmentische entstehen aus den langsam gewachsenen, uralten Bäumen mit schmalen Jahresringen. Sie sind ebenso robust und vermitteln den soliden Eindruck ähnlich dem der Eichentische. Durch ihre wärmere Farbgebung und die feinere Faserung wirken sie aber feiner und fühlen sich auch in eleganter Umgebung zu Hause.

Wir bieten deshalb einige Einzelstücke auch mit begradigtem Kantenverlauf an.

Lesen sie mehr über uns und unsere Baumkantische HIER

Kommentare

X